Deprecated: mysql_connect(): The mysql extension is deprecated and will be removed in the future: use mysqli or PDO instead in /kunden/460139_89231/webseiten/assets/s2dimysql.php on line 34

Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /kunden/460139_89231/webseiten/assets/s2dimysql.php:34) in /kunden/460139_89231/webseiten/assets/s2difunctions.php on line 132
AGB für Seminare

AGB

AGB Seminare – Allgemeine Geschäftsbedingungen für Seminare und Schulungen

§ 1 Allgemeines, Anmeldung, Abmeldung
Allen Leistungen im Rahmen unserer Seminare und Schulungen liegen diese "Allgemeinen Geschäftsbedingungen für Seminare und
Schulungen" zugrunde. Anderslautende Geschäftsbedingungen des Kunden sind nur wirksam, wenn von uns schriftlich bestätigt wurden.
Das gleiche gilt für Änderungen und Ergänzungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Mündliche Zusagen und Nebenabreden
bedürfen der schriftlichen Bestätigung.
(1) Anmeldungen zu den Seminaren können per, email, schriftlich, persönlich oder über die Website www.glitzergrotte.de
erfolgen. Die Anmeldungen sind verbindlich. Sie erhalten von uns eine Rechnung für das Seminar, sie zahlen diesen Rechnung bei uns an der Kasse oder durch den Lastschriftverfahren werden wir acht Tage vor
Seminarbeginn von Ihrem Konto abbuchen. Eine nur zeitweise Teilnahme am Seminar berechtigt nicht zur Minderung der
Seminargebühr.
(2) Bei Seminarabmeldungen, die uns spätestens 8 Werktage vor dem Seminarbegin erreichen, wird eine Bearbeitungsgebühr
von 20 % des Seminarpreises fällig. Danach oder bei Nichterscheinen des Teilnehmers zum Seminar wird der volle
Seminarbeitrag in Rechnung gestellt.
§ 2 Leistungsumfang
(1) Die Seminargebühr umfasst die Teilnahme am Seminar zu Aus- und Fortbildungszwecken, die während des Seminars benötigten
Arbeitsmaterialien.
(2) Die inhaltliche Ausgestaltung des Seminars liegt ausschließlich in der Gestaltungsfreiheit und der Verantwortlichkeit des
jeweiligen Referenten.
§ 3 Seminarabsage
(1) Die Mindestteilnehmerzahl für unsere Seminare beträgt 10 Personen. Bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl behält sich der
Veranstalter vor, bis eine Woche vor Seminarbeginn die Veranstaltung abzusagen oder den Termin zu verschieben.
(2) Bei Ausfall einer Veranstaltung (insbesondere aufgrund einer Absage des Veranstalters, durch Krankheit des Referenten, höhere
Gewalt oder wegen sonstiger unvorhersehbarer Ereignisse) besteht kein Anspruch auf Durchführung der Veranstaltung. Bei einem
Seminarausfall oder einer Terminverschiebung besteht kein Anspruch auf Übernahme von Reise- und
Übernachtungskosten.
Der Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung wird insoweit empfohlen. Für mittelbare Schäden
(insbesondere entgangener Gewinn oder Ansprüche Dritter) wird nicht gehaftet.
§ 4 Haftung
(1) Die Teilnahme an den Seminaren ist freiwillig und richtet sich im Regelfall an den fachlich vorgebildeten Kunden. Jeder
Teilnehmer trägt die volle Verantwortung für sich selbst und seine Handlungen innerhalb und außerhalb des Kurses. Für von ihm
selbst verursachte Schäden kommt der Teilnehmer selbst auf und stellt den Veranstalter, Referenten und Gastgeber insoweit von
allen Haftungsansprüchen frei.
(2) Für Schäden, die keine Körperschäden sind, haftet der Veranstalter oder Referent nur bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit.
(3) Die angebotenen Seminare stellen keinen Ersatz für eine notwendige medizinische, psychologische oder psychiatrische Behandlung
dar. Der Veranstalter und Referent halten eine Zusammenarbeit mit Psychotherapeuten oder Ärzten für sehr wichtig. Daher soll
eine laufende Behandlung nicht unter- oder abgebrochen bzw. eine künftig notwendige nicht hinausgeschoben oder ganz
unterlassen werden. Die Verantwortung liegt ganz beim Klienten. Wenn Sie körperlich oder psychisch nicht voll belastbar sind
oder unter medikamentöser Behandlung stehen, bitten wir Sie, uns vor Kursbeginn darüber zu informieren. Falls Sie in
psychotherapeutischer Behandlung sind, sollten Sie rechtzeitig mit Ihrem Therapeuten und uns klären, ob eine Seminarteilnahme
sinnvoll ist.
§ 5 Daten
Der Veranstalter ist berechtigt, die ihm mitgeteilten Daten der Teilnehmer für verwaltungstechnische Zwecke zu speichern, und soweit nicht
ausdrücklich widersprochen, an verbundene Unternehmen weiterzugeben.
§ 6 Urheberrechte
Die überlassenen Seminarunterlagen und Skripte dürfen weder vollständig noch in Teilen ohne unsere schriftliche Genehmigung in
irgendeiner Form reproduziert, vervielfältigt oder verbreitet oder an Dritte weitergegeben werden. Der Besuch einer Veranstaltung berechtigt
nicht dazu, das gelernte Wissen anderen Menschen im Rahmen einer Schulung oder anderen Veranstaltung weiterzugeben, wenn hierbei die
Nutzung von eingetragenen Warenzeichen oder geschützte Produktbezeichnungen verletzt werden.
§ 7 Sonstiges
(1) Auf das Vertragsverhältnis und seine Durchführung findet ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland Anwendung.
(2) Sollten eine oder mehrere Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam sein oder dieser Vertragstext eine
Regelungslücke enthalten, so werden die Vertragsparteien die unwirksame oder unvollständige Bestimmung durch eine
angemessene Regelung ersetzen oder ergänzen. Die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen bleibt hiervon unberührt.

Neu-Ulm, 01.03.2017

Allgemeine Geschäftsbedingungen und Verbraucherinformationen für die Glitzergrotte

Grundlegende Bestimmungen

§ 1 Grundlegende Bestimmungen
(1) Die nachstehenden Geschäftsbedingungen gelten für alle Verträge zwischen Elina Wolf, Glitzergrotte, Hasenweg 26, 89231 Neu-Ulm/Ludwigsfeld, Deutschland - nachfolgend Anbieter genannt - und dem Kunden, welche über die Internetseite www.glitzergrotte.de des Anbieters geschlossen werden. Soweit nicht anders vereinbart, wird der Einbeziehung von eigenen Bedingungen des Kunden widersprochen.
(2) Verbraucher im Sinne der nachstehenden Regelungen ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu einem Zwecke abschließt, der weder ihrer gewerblichen noch selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann. Unternehmer ist jede natürliche oder juristische Person oder eine rechtsfähige Personengesellschaft, die bei Abschluss eines Rechtsgeschäfts in Ausübung ihrer selbständigen beruflichen oder gewerblichen Tätigkeit handelt.
(3) Vertragssprache ist deutsch. Der vollständige Vertragstext wird beim Anbieter nicht gespeichert. Vor Absenden der Bestellung über das Online - Warenkorbsystem können die Vertragsdaten über die Druckfunktion des Browsers ausgedruckt oder elektronisch gesichert werden. Nach Zugang der Bestellung beim Anbieter werden die Bestelldaten, die gesetzlich vorgeschriebenen Informationen bei Fernabsatzverträgen und die Allgemeinen Geschäftsbedingungen dem Kunden nochmals per Email übersandt.
Bei Angebotsanfragen, die z.B. telefonisch, per Email oder schriftlich an den Anbieter übermittelt werden, erhält der Kunde alle Vertragsdaten im Rahmen eines verbindlichen Angebotes per Email übersandt, welche der Kunde ausdrucken oder elektronisch sichern kann.



Vertragsgegenstand

§ 2 Vertragsgegenstand
Gegenstand des Vertrages ist das Angebot von Dienstleistungen. Die Einzelheiten, insbesondere die wesentlichen Merkmale der Dienstleistungen finden sich in der Dienstleistungsbeschreibung und den ergänzenden Angaben auf der Internetseite des Anbieters.

Zustandekommen des Vertrages

§ 3 Zustandekommen des Vertrages
(1) Die Dienstleistungsdarstellungen des Anbieters im Internet sind unverbindlich und kein verbindliches Angebot zum Abschluss eines Vertrages.
(2) Der Kunde kann ein verbindliches Kaufangebot (Bestellung) über das Online - Warenkorbsystem abgeben.
Dabei werden die zum Kauf beabsichtigten Dienstleistungen im „Warenkorb" abgelegt. Über die entsprechende Schaltfläche in der Navigationsleiste kann der Kunde den „Warenkorb" aufrufen und dort jederzeit Änderungen vornehmen. Nach Aufrufen der Seite „Kasse" und der Eingabe der persönlichen Daten sowie der Zahlungs- und Versandbedingungen werden abschließend nochmals alle Bestelldaten auf der Bestellübersichtsseite angezeigt.
Vor Absenden der Bestellung hat der Kunde die Möglichkeit, hier sämtliche Angaben nochmals zu überprüfen, zu ändern (auch über die Funktion „zurück" des Internetbrowsers) bzw. den Kauf abzubrechen. Mit dem Absenden der Bestellung über die Schaltfläche "kaufen" gibt der Kunde ein verbindliches Angebot beim Anbieter ab. Der Kunde erhält zunächst eine automatische Email über den Eingang seiner Bestellung, die noch nicht zum Vertragsschluss führt.
(3) Die Annahme des Angebots (und damit der Vertragsabschluss) erfolgt entweder durch Bestätigung in Textform (z.B. Email), in welcher dem Kunden die Bearbeitung der Bestellung oder Ausführung der Dienstleistung bestätigt wird. Sollte der Kunde binnen 5 Tagen keine Auftragsbestätigung oder Mitteilung über die Ausführung der Dienstleistung erhalten haben, ist er nicht mehr an seine Bestellung gebunden. Gegebenenfalls bereits erbrachte Leistungen werden in diesem Fall unverzüglich zurückerstattet.
(4) Anfragen des Kunden zum Kauf von Dienstleistungen außerhalb des Online - Warenkorbsystems, die z.B. telefonisch, per Email oder schriftlich an den Anbieter übermittelt werden, sind für den Kunden unverbindlich. Der Anbieter unterbreitet dem Kunden hierzu ein verbindliches Angebot in Textform (z.B. per Email), welches der Kunde innerhalb von 5 Tagen annehmen kann.
(5) Die Abwicklung der Bestellung und Übermittlung aller im Zusammenhang mit dem Vertragsschluss erforderlichen Informationen erfolgt per Email zum Teil automatisiert. Der Kunde hat deshalb sicherzustellen, dass die von ihm beim Anbieter hinterlegte Emailadresse zutreffend ist, der Empfang der Emails technisch sichergestellt und insbesondere nicht durch SPAM-Filter verhindert wird.

Preise

§ 4 Preise
(1) Die in den jeweiligen Angeboten angeführten Preise stellen Endpreise dar. Sie beinhalten alle Preisbestandteile einschließlich aller anfallenden Steuern.
Sofern die Lieferung in das Nicht-EU-Ausland erfolgt, können weitere Zölle, Steuern oder Gebühren vom Kunden zu zahlen sein, jedoch nicht an den Anbieter, sondern an die dort zuständigen Zoll- bzw. Steuerbehörden. Dem Kunden wird empfohlen, die Einzelheiten vor der Bestellung bei den Zoll- bzw. Steuerbehörden zu erfragen.
(2) Der Kunde erhält eine Rechnung mit ausgewiesener Mehrwertsteuer.

Zahlungsbedingungen

§ 5 Zahlungsbedingungen
(1) Die Bedingungen für Zahlung finden sich unter der gleichnamigen Schaltfläche in der Navigation.
(2) Soweit bei den einzelnen Zahlungsarten nicht anders angegeben, sind die Zahlungsansprüche aus dem geschlossenen Vertrag sofort zur Zahlung fällig.
(3) Sollte ein vom Kunden bestelltes Produkt wider Erwarten trotz rechtzeitigem Abschluss eines adäquaten Deckungsgeschäftes aus einem vom Anbieter nicht zu vertretenden Gründen nicht verfügbar sein, wird der Kunde unverzüglich über die Nichtverfügbarkeit informiert und im Falle des Rücktritts etwa bereits geleistete Zahlungen unverzüglich erstattet.

Haftung

§ 6 Haftung
(1) Der Anbieter haftet nicht für die erbrachte Dienstleistung. Der Käufer trägt Eigenverantwortung für die angenommene Leistung.
(2) Die Datenkommunikation über das Internet kann nach dem derzeitigen Stand der Technik nicht fehlerfrei und/oder jederzeit verfügbar gewährleistet werden. Der Anbieter haftet insoweit weder für die ständige noch ununterbrochene Verfügbarkeit der Webseite und der dort angebotenen Dienstleistung.

Rechtswahl, Erfüllungsort, Gerichtsstand

§ 7 Rechtswahl, Erfüllungsort, Gerichtsstand
(1) Es gilt deutsches Recht unter Ausschluss UN-Kaufrechts. Bei Verbrauchern gilt diese Rechtswahl nur, soweit hierdurch der durch zwingende Bestimmungen des Rechts des Staates des gewöhnlichen Aufenthaltes des Verbrauchers gewährte Schutz nicht entzogen wird (Günstigkeitsprinzip).
(2) Erfüllungsort für alle Leistungen aus den mit dem Anbieter bestehenden Geschäftsbeziehungen sowie Gerichtsstand ist Sitz des Anbieters, soweit der Kunde nicht Verbraucher, sondern Kaufmann, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen ist. Dasselbe gilt, wenn der Kunde keinen allgemeinen Gerichtsstand in Deutschland oder der EU hat oder der Wohnsitz oder gewöhnliche Aufenthalt im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist. Die Befugnis, auch das Gericht an einem anderen gesetzlichen Gerichtsstand anzurufen, bleibt hiervon unberührt.